Kein Arbeitsverhältnis ohne schriftlichen Arbeitsvertrag

Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass man ohne einen schriftlichen Arbeitsvertrag in den Händen zu halten auch kein Arbeitsverhältnis innehaben kann.

Zwar kann man nach den Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (§ 623 BGB) nur schriftlich gekündigt werden. Arbeitsverträge selbst können jedoch grundsätzlich formfrei, d.h. auch mündlich, abgeschlossen werden. Das Nachweisgesetz sieht (konkret in § 2 NachwG) eine Verpflichtung des Arbeitgebers vor spätestens einen Monat nach vereinbartem Beginn des Arbeitsverhältnisses die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederzulegen, die Niederschrift zu unterzeichnen und dem Arbeitnehmer auszuhändigen. Das ist jedoch nicht Wirksamkeitsvoraussetzung für einen Arbeitsvertrag.

Sollten Sie Fragen rund um das Thema Arbeitsvertrag haben, so stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

Tobias Müller

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Müller ist im Saarland geboren und aufgewachsen.

Er studierte Rechtswissenschaften (mit Schwerpunkt Arbeitsrecht) an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Anschließend absolvierte er am Oberlandesgericht Saarbrücken das Referendariat, wobei er auch hier seinen Schwerpunkt – soweit möglich – auf das Arbeitsrecht legte.

Mehr über Tobias Müller

In der Folgezeit war Herr Müller als Syndikusrechtsanwalt/Verbandsjurist für einen Arbeitgeberverband in Ratingen tätig. Hier war er arbeitsrechtlicher Ansprechpartner für ca. 125 Mitgliedsunternehmen aller Größenordnungen aus Industrie, Handel und Dienstleistung.

Anfang 2017 nahm Rechtsanwalt Müller erfolgreich am Fachanwaltslehrgang für Arbeitsrecht an der Hagen Law School teil.

Seit 2017 ist er für die Kanzlei für Arbeitsrecht, HIRTES Rechtsanwälte tätig.

Menü